1. Navigation
  2. Inhalt
REVOSax - Recht und Vorschriftenverwaltung Sachsen

Tiergesundheitszuständigkeitsverordnung

Vollzitat: Tiergesundheitszuständigkeitsverordnung vom 12. März 2015 (SächsGVBl. S. 298), die durch die Verordnung vom 1. Juli 2019 (SächsGVBl. S. 570) geändert worden ist

Verordnung
des Sächsischen Staatsministeriums
für Soziales und Verbraucherschutz
über die Zuständigkeiten auf dem Gebiet des Tiergesundheitsrechts
(Tiergesundheitszuständigkeitsverordnung – TierGesZustVO)

Vom 12. März 2015

Rechtsbereinigt mit Stand vom 20. Juli 2019

Auf Grund des § 2 Absatz 1 des Sächsischen Ausführungsgesetzes zum Tiergesundheitsgesetz vom 9. Juli 2014 (SächsGVBl. S. 386) verordnet das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz:

§ 1
Zuständige Behörden

Zuständige Behörden sind:

1.
das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz nach:
 
a)
§ 27 Absatz 2 und 5, §§ 28 und 29 Absatz 1, § 30 Absatz 2 Satz 1 und Absatz 3, §§ 31 und 33 Absatz 2, § 34 Absatz 2, 3a Satz 1 Nummer 2 Buchstabe a und Satz 2, Absatz 3c, 4 und 5, §§ 35 und 39 Absatz 1 und 2, §§ 40 und 43 Absatz 2, § 44 Absatz 3 und 4, § 44a Absatz 1 Satz 2 und Absatz 3 sowie § 44c der Viehverkehrsverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. März 2010 (BGBl. I S. 203), die zuletzt durch Artikel 6 der Verordnung vom 3. Mai 2016 (BGBl. I S. 1057) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
b)
§ 11 Absatz 3 und § 25 Absatz 3 der Binnenmarkt-Tierseuchenschutzverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 6. April 2005 (BGBl. I S. 997), die zuletzt durch Artikel 139 des Gesetzes vom 29. März 2017 (BGBl. I S. 626) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
c)
§ 2 Absatz 2 und 3 der Verordnung zum Schutz gegen den Milzbrand und den Rauschbrand vom 23. Mai 1991 (BGBl. I S. 1172), die durch Artikel 11 der Verordnung vom 17. April 2014 (BGBl. I S. 388) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
d)
§ 2 Absatz 2 und § 3 Nummer 1 und 2 der Tollwut-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. Oktober 2010 (BGBl. I S. 1313), die zuletzt durch Artikel 3 der Verordnung vom 29. Dezember 2014 (BGBl. I S. 2481) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
e)
§ 2 Absatz 2 der MKS-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Juli 2017 (BGBl. I S. 2666, 3245, 3526), in der jeweils geltenden Fassung,
 
f)
§ 2 Absatz 2 und § 14k der Schweinepest-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Dezember 2018 (BGBl. I S. 2594), in der jeweils geltenden Fassung,
 
g)
§ 8 Absatz 2 Nummer 1, Absatz 3 und 4 sowie § 36 Absatz 1 und 2 sowie § 42 der Geflügelpest-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Oktober 2018 (BGBl. I S. 1665, 2664), in der jeweils geltenden Fassung,
 
h)
§ 2 Satz 2 der Tuberkulose-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. Juli 2013 (BGBl. I S. 2445; 2014 I S. 47), die zuletzt durch Artikel 2 der Verordnung vom 17. Mai 2017 (BGBl. I S. 1253) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
i)
§ 2 Satz 2 der Brucellose-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Mai 2017 (BGBl. I S. 1267, 3060), in der jeweils geltenden Fassung,
 
j)
§ 2 Satz 2 der Einhufer-Blutarmut-Verordnung vom 4. Oktober 2010 (BGBl. I S. 1326), die zuletzt durch Artikel 8 der Verordnung vom 3. Mai 2016 (BGBl. I S. 1057) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
k)
§ 2 Absatz 2 der Verordnung zum Schutz gegen die Vesikuläre Schweinekrankheit in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. April 2001 (BGBl. I S. 604), die zuletzt durch Artikel 133 des Gesetzes vom 29. März 2017 (BGBl. I S. 626) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
l)
§ 3 Satz 2 der Rinder-Leukose-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Mai 2017 (BGBl. I S. 1262) in der jeweils geltenden Fassung,
 
m)
§ 13 Absatz 1 Satz 5 und § 35 Absatz 2 Satz 2 der Geflügel-Salmonellen-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Januar 2014 (BGBl. I S. 58), die zuletzt durch Artikel 138 des Gesetzes vom 29. März 2017 (BGBl. I S. 626) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
n)
§ 3 Absatz 2 Satz 1 und Absatz 3 Satz 1 sowie Anlage 1 Abschnitt II Nummer 2 Satz 2 der Verordnung zum Schutz gegen die Aujeszkysche Krankheit in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3609), die zuletzt durch Artikel 385 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
o)
§ 11 Absatz 3 und § 12 Absatz 2 der Fischseuchenverordnung vom 24. November 2008 (BGBl. I S. 2315), die zuletzt durch Artikel 7 der Verordnung vom 3. Mai 2016 (BGBl. I S. 1057) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
p)
§ 38 Absatz 1 und Absatz 5 Satz 1 sowie § 39 Absatz 3 der Tierimpfstoff-Verordnung vom 24. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2355), die zuletzt durch Artikel 135 des Gesetzes vom 29. März 2017 (BGBl. I S. 626) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung;
2.
die Landesdirektion Sachsen nach:
 
a)
§ 12 Absatz 1, § 13 Absatz 2 Satz 1, § 15 Absatz 1 und 3 sowie § 17 Satz 1 der Binnenmarkt-Tierseuchenschutzverordnung,
 
b)
§ 10 Absatz 3 und § 12 Absatz 1 Satz 1 der Tollwut-Verordnung,
 
c)
§ 33a Absatz 1 der MKS-Verordnung,
 
d)
§ 8 Absatz 1, § 14, § 14a Absatz 2 und 8 bis 10 sowie § 14d Absatz 2 bis 2b und 5a bis 8 der Schweinepest-Verordnung,
 
e)
§ 8 Absatz 2 Nummer 2, § 28 Absatz 1, § 29 Absatz 1 und 2 sowie § 51 der Geflügelpest-Verordnung,
 
f)
§ 12 Satz 1 der Geflügelpest-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3538),
 
g)
§ 12 der Brucellose-Verordnung,
 
h)
§§ 3 und 8 Absatz 3 und 4 der Einhufer-Blutarmut-Verordnung,
 
i)
§ 3 Satz 1 der Geflügel-Salmonellen-Verordnung,
 
j)
§ 7 Absatz 2 Satz 2 und 3 sowie § 11 Satz 2 der Verordnung zum Schutz gegen die Aujeszkysche Krankheit,
 
k)
§ 10 Absatz 1 der Fischseuchenverordnung,
 
l)
§ 11 der Rinder-Deckinfektionen-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3512), die durch Artikel 3 der Verordnung vom 17. April 2014 (BGBl. I S. 388) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
m)
§ 5 Absatz 3 und § 15 Absatz 2 der Bienenseuchen-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2004 (BGBl. I S. 2738), die zuletzt durch Artikel 7 der Verordnung vom 17. April 2014 (BGBl. I S. 388) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
n)
§ 7 Absatz 2, §§ 8 und 11 Absatz 2 Satz 4 der Verordnung zum Schutz gegen die Vesikuläre Schweinekrankheit,
 
o)
§ 5 Absatz 1 Satz 2 und § 7 der Rinder-Leukose-Verordnung,
 
p)
§ 4 Absatz 2, § 5 Absatz 1 Satz 4, § 6 Absatz 1 Satz 1, § 15 Absatz 1 Satz 3 und 5, Absatz 2 Satz 3, § 18 Absatz 1 und § 19 Absatz 1 Satz 1 und Absatz 2, § 30 Absatz 5 Satz 1 und Absatz 6 Nummer 1 sowie § 39 Absatz 2 der Tierimpfstoff-Verordnung,
 
q)
§ 2 Absatz 1, §§ 5 bis 7 und 9 Satz 6 der Tierseuchenerreger-Verordnung vom 25. November 1985 (BGBl. I S. 2123), die zuletzt durch Artikel 8 der Verordnung vom 17. April 2014 (BGBl. I S. 388) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung,
 
r)
§ 2 Absatz 3 und 4 der BHV1-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Mai 2015 (BGBl. I S. 767), die durch Artikel 1 der Verordnung vom 3. Mai 2016 (BGBl. I S. 1057) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung.1

§ 2
Inkrafttreten, Außerkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft. Gleichzeitig tritt die ZuständigkeitsVO Tierseuchen vom 31. August 1996 (SächsGVBl. S. 392), die zuletzt durch Artikel 61 der Verordnung vom 10. April 2003 (SächsGVBl. S. 94) geändert worden ist, außer Kraft.

Dresden, den 12. März 2015

Die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz
Barbara Klepsch

Marginalspalte

Verweis auf Bundesgesetze

    Fundstelle und systematische Gliederungsnummer

    SächsGVBl. 2015 Nr. 6, S. 298
    Fsn-Nr.: 634-20.1

    Gültigkeitszeitraum

    Fassung gültig ab: 20. Juli 2019